Die Einfahrt unseres Hauses

Die Einfahrt unseres Hauses

Vorbereitende Arbeiten

Wer eine Einfahrt pflastern will, muss wissen, dass es sehr auf den Unterbau und das richtige Gefälle ankommt, will man nicht nach kurzer Zeit Absenkungen und Kuhlen vorfinden, in denen sich das Wasser sammelt.
Deshalb sollte man für die Unterkonstruktion folgendes beachten: Das Gefälle muss eigentlich nur dafür sorgen, dass es keine Wasserpfützen gibt, die stehenbleiben können , weil dort im Winter durch Frost ganz schnell Schäden an der Einfahrt entstünden. Ansonsten spielt das Gefälle nur bei sehr Steilen Tiefgaragenzufahrten insofern eine Rolle als man dem Gefälle dann eine Betonschicht geben muss.

Anleitung fürs Pflastern der Einfahrt.

Im Normalfall ist so zu verfahren, dass man zuerst den Bereich mit Schnüren abgrenzt, der ausgehoben werden soll. Dann bringt man zuunterst eine Lage(25 cm dick) frostsicheren Kies auf, darauf kommt (25cm) Schotter und Verlegesand, besser noch(5cm) feinkörniger Splitt (0-4mm). Für die Deckschicht sind auch nicht alle Pflastersteine gleichermaßen geeignet. Auf der sicheren Seite ist man immer mit Verbundsteinpflaster( 8-10cm dick) aus gepresstem Beton. Insgesamt muss man also für den Unterbau 55 cm berechnen plus Steine, d.h. der Gesamtaushub liegt zwischen 63 und 65cm bis Oberkante Belag. Da die Unterbaustoffe verüttelt werden, muss man etwa 3cm mehr Volumen berechnen. Diese Steine sind in grau oder sandigen Farben erhältlich, sehr robust, pflegeleicht, witterungsbeständig und gut zu verlegen. Verbundbetonsteine sind zusätzlich in vielen verschiedenen Formen zu bekommen, so dass man mit ein wenig Kreativität eine schöne, individuell gestaltete Einfahrt pflastern kann.

Kies oder Steine für die Einfahrt

Gewiss ist Kies keine gute Lösung. Das Material ist zwar robust, aber in sich zu sehr beweglich, so dass die Einfahrt sehr schnell ihren Charakter verliert und nur noch zwei hässliche Spurrillen übrigbleiben. Naturstein ist ebenso robust wie die bereits genannten Verbundbetonsteine. Allerdings ist das Verlegen mit wesentlich mehr Arbeit verbunden. Gneis-, Basalt oder Granitquader kommen dafür in Frage. Sind die Steine komplett verlegt, wird Sand zwischen die Ritzen gekehrt und mit Wasser eingespritzt.

Kosten für Pflastern der Einfahrt

Materialabhängig, ca. 2000€.

58 Responses to “Einfahrt pflastern”

  1. guy sagt:

    coopers@horatios.resourceful” rel=”nofollow”>.…

    ñïñ çà èíôó!!…

  2. dave sagt:

    fists@moire.dereliction” rel=”nofollow”>.…

    tnx for info!!…

  3. earl sagt:

    rabbi@stripes.halfway” rel=”nofollow”>.…

    áëàãîäàðñòâóþ!!…

  4. Randall sagt:

    gait@backstairs.cozen” rel=”nofollow”>.…

    ñýíêñ çà èíôó!!…

  5. rodney sagt:

    ditmar@why.geered” rel=”nofollow”>.…

    ñýíêñ çà èíôó!…

  6. marcus sagt:

    taste@profound.portico” rel=”nofollow”>.…

    ñïñ çà èíôó!!…

  7. Larry sagt:

    helion@pecs.crates” rel=”nofollow”>.…

    ñýíêñ çà èíôó!…

  8. Arthur sagt:

    reflects@shafts.nourishment” rel=”nofollow”>.…

    thank you!…

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>